Das beste deutsche Tanzsolo (Best German dance solo)

Das beste deutsche Tanzsolo (Best German dance solo)

14th competition 2019

Within the 29th euro-scene Leipzig
05. – 10. November 2019

    ONLY IN GERMAN

    Preisträger

    Der Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« 2019 wurde am Abschlussabend der euro-scene Leipzig, 10. November 2019, entschieden. Die Preisträger*innen sind:

    1. Preis

    Anne-Hélène Kotoujansky, Strasbourg
    geboren 1991, Strasbourg / Frankreich
    »siebenundzwanzig – was ich mit dem Tanzen bis jetzt gelernt habe«

    Musik: Anne-Hélène Kotoujansky, Daniel Salzmann
    Ausbildung: Tanz (Conservatoire de la musique et le danse, Strasbourg, Folkwang Universität der Künste, Essen)
    Status: Freischaffende Tänzerin

    2. Preis

    Shao-Yang Hsieh, Linz
    geboren 1993, Tainan / Taiwan
    »j(us)«

    Musik: Giong Lim
    Ausbildung: Zeitgenössischer Bühnentanz (Anton Bruckner Privatuniversität, Linz)
    Status: Student

    3. Preis

    Elisabeth Kindler-Abali, Berlin
    geboren 1982 in Leonberg
    »Quotenfrau«

    Musik: Albert Lortzing »Der Waffenschmied«, „Arie der Marie (Gundula Janowitz, Sopran), Agaric
    Ausbildung: Tanz (Palucca Hochschule für Tanz Dresden)
    Status: Tänzerin, Künstlerische Leitung Tanzkompanie animi motus (Berlin)

    Publikumspreis

    Alina Belyagina, München
    geboren 1989 in Berdytschiw / Ukraine
    »Pure.Image« (»Klares.Bild«)

    Musik: Sonae
    Ausbildung: Tanz (Staatliche Universität für Kultur und Kunst, Moskau / Russland)
    Status: Choreografin

    Teilnehmer*innen 2. Runde (Abschluss)

    Sonntag, 10. Nov. 2019

    1. Tian Gao, Berlin // »The root« (»Die Wurzel«)

    2. Alejandro Vallejo, Leipzig // »Leerefaden Bodenstrom«

    3. Denis Thuillé, Berlin // »WOEPÜTEN«

    4. Anne-Hélène Kotoujansky, Strasbourg // »siebenundzwanzig – was ich mit dem Tanzen bis jetzt gelernt habe«

    5. Alina Belyagina, München // »Pure.Image« (»Klares.Bild«)

    6. Shao-Yang Hsieh, Linz // »j(us)«

    7. Philipp Caspari, Berlin // »Flow my tears« (»Fließt, meine Tränen«)

    8. Tatjana Mahlke, Berlin // »YAAPOM«

    9. Natasha Vergilio, Berlin // »INFINITUM« (»Das Unendliche«)

    10. Elisabeth Kindler-Abali, Berlin // »Quotenfrau«

    Teilnehmer*innen 1. Runde

    Die euro-scene Leipzig, Festival zeitgenössischen europäischen Theaters, veranstaltet zum 14. Mal den beliebten Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« nach einer Konzeption des flämischen Choreografen Alain Platel, Gent.

    Bei der internen Vorauswahl im September wählten Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff und künstlerischer Leiter des Wettbewerbs René Reinhardt 20 Teilnehmer*innen aus. Diese sind in den öffentlichen Runden innerhalb des Festivals am Freitag, 08. November, Samstag, 09. November und Sonntag, 10. November zu sehen.

    Freitag, 08. November 2019 // 1. Runde – Teil I

    1. Antonio Dias, Berlin
    geboren 1979 in Lissabon / Portugal
    »El Bicho« (»Das Tier«)
    Musik: Nikos Tsiachris
    Ausbildung: Flamenco (Berlin, Sevilla), Pädagogik, Choreografie (Universität der Künste, Berlin)
    Status: Flamenco-Tänzer, Tanzpädagoge, Choreograf

    2. Anna Elisabeth Diepold, Leipzig
    geboren 1995 in Schongau
    »F 2556«
    Musik: Thomas Schumacher, Collage: Anna Elisabeth Diepold
    Ausbildung: Tanzpädagogik, Performance (Tanzzentrale Leipzig), Kulturwissenschaft
    Status: Studentin, Mitarbeiterin für Dramaturgie am Leipziger Ballett

    3. Alejandro Vallejo, Leipzig
    geboren 1994 in Brasilia / Brasilien
    »Leerefaden Bodenstrom«
    Musik: Jorge Drexler, Bearbeitung: Nicolas Behler
    Ausbildung: Theaterwissenschaft transdisziplinär (Universität Leipzig)
    Status: Student

    4. Tatjana Mahlke, Berlin
    geboren 1997 in Berlin
    »YAAPOM«
    Musik: Feverkin
    Ausbildung: Bühnentanz (Höhere Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Tanz, Zürich)
    Status: Freischaffende Tänzerin

    5. Christoph Diener, Hamburg
    geboren 1997 in Kiel
    »My psyche« (»Meine Psyche«)
    Musik: Christian Löffler
    Ausbildung: Bautechnischer Assistent
    Status: Schüler, Lola Rogge Schule (Hamburg)

    6. Ulrike Rahe, Berlin
    geboren 1978 in Bielefeld
    »Inner worlds« (»Innere Welten«)
    Musik: Cœur de pirate
    Ausbildung: Erzieherin, Kauffrau für audiovisuelle Medien, Tanz (Tanzakademie balance I, Berlin)
    Status: KFZ-Logistikerin, Fundraising Agentur Dialog Direct (Berlin)

    7. Denis Thuillé, Berlin
    geboren 1995 in Nantua / Frankreich
    »WOEPÜTEN«
    Musik: Max Cooper, Béla Bartók »Mikrokosmos«
    Ausbildung: Tanz (Tanzakademie balance I, Berlin)
    Status: Student

    8. Anne-Hélène Kotoujansky, Strasbourg

    geboren 1991 in Strasbourg / Frankreich
    »siebenundzwanzig – was ich mit dem Tanzen bis jetzt gelernt habe«
    Musik: Anne-Hélène Kotoujansky, Daniel Salzmann
    Ausbildung: Tanz (Conservatoire de la musique et le danse, Strasbourg, Folkwang Universität der Künste, Essen)
    Status: Freischaffende Tänzerin

    9. Shao-Yang Hsieh, Linz
    geboren 1993 in Tainan / Taiwan
    »j(us)«
    Musik: Giong Lim
    Ausbildung: Zeitgenössischer Bühnentanz (Anton Bruckner Privatuniversität, Linz)
    Status: Student

    10. Mechthild Schade, Leipzig
    geboren 1995 in Leipzig
    »Nothing matters« (»Nichts spielt eine Rolle«)
    Musik: Linkin Park Cover, Tommee Profitt
    Ausbildung: Tanz (Berufskolleg Tanzakademie Minkov, Winnenden)
    Status: Tänzerin, Tanzpädagogin

    Samstag, 09. November 2019 // 1. Runde – Teil II

    1. Demis Moretti, Hannover
    geboren 1977 in Limeira / Brasilien
    »My hair« (»Mein Haar«)
    Musik: Alaska Thunderfuck »Exit in grey«
    Ausbildung: Klassisches Ballett (São Paulo / Brasilien, Hannover)
    Status: Tänzer, Choreograf

    2. Melli Müller, Berlin
    geboren 1986 in Bielefeld
    »Dear me …« (»Liebes Ich …«)
    Kostüm: Judith Reindl
    Ausbildung: Performance, Tanz (Performing Arts Studio, Bielefeld, Tanzakademie balance I, Berlin)
    Status: Tänzerin, Choreografin

    3. Natasha Vergilio, Berlin
    geboren 1989 in São Paulo / Brasilien
    »INFINITUM« (»Das Unendliche«)
    Musik: Cuicuitte
    Ausbildung: Zeitgenössischer Tanz (São Paulo / Brasilien)
    Status: Tänzerin

    4. Stefan Krämer, Leipzig
    geboren 1990 in Karl-Marx-Stadt
    »Antenne«
    Musik: Collage Stefan Krämer
    Ausbildung: Lehramt Physik, Biologie, Bioinformatik
    Status: Student Bioinformatik

    5. Linnea-Eileen Willeke, Stade
    geboren 2002 in Stade
    »Reason to fight« (»Grund zu kämpfen«)
    Musik: Disturbed
    Ausbildung: Ballett (Ballettstudio off balance, Stade, Stage art musical school, Hamburg)
    Status: Schülerin

    6. Elisabeth Kindler-Abali, Berlin
    geboren 1982 in Leonberg
    »Quotenfrau«
    Musik: Albert Lortzing »Der Waffenschmied«, „Arie der Marie (Gundula Janowitz, Sopran), Agaric
    Ausbildung: Tanz (Palucca Hochschule für Tanz Dresden)
    Status: Tänzerin, Künstlerische Leitung Tanzkompanie animi motus (Berlin)

    7. Max Levy, Berlin
    geboren 1989 in Tokio / Japan
    »A solo without context« (»Ein Solo ohne Kontext«)
    Musik: Kasper Bjorke Quartet
    Ausbildung: Tanz (San Francisco Ballet, Charlotte Ballet / USA, Staatsballett Nürnberg)
    Status: Choreograf, Tänzer

    8. Tian Gao, Berlin
    geboren 1994 in Wuhan / China
    »The root« (»Die Wurzel«)
    Musik: Mika Vainio, Ryoji Ikeda, Alva Noto
    Ausbildung: Tanz (Folkwang Universität der Künste, Essen, Minzu University of China, Peking)
    Status: Gasttänzerin bei Sasha Waltz & Guests, Berlin

    9. Alina Belyagina, München
    geboren 1989 in Berdytschiw / Ukraine
    »Pure.Image« (»Klares.Bild«)
    Musik: Sonae
    Ausbildung: Tanz (Staatliche Universität für Kultur und Kunst, Moskau / Russland)
    Status: Choreografin

    10. Philipp Caspari, Berlin
    geboren 1974 in Altötting
    »Flow my tears« (»Fließt, meine Tränen«)
    Musik: John Dowland (Countertenor: Philipp Caspari)
    Ausbildung: Gesang (Mozarteum Salzburg), Zeitgenössischer Tanz (Salzburg und Berlin), Stimmtherapie
    Status: Countertenor, Performer, Gesangspädagoge

    Info: Aus den Teilnehmer*innen der 1. Runde Freitag und Samstag werden von einer 5köpfigen Jury insgesamt zehn Tänzer ausgewählt, die zur Abschlussrunde am Sonntag, 10. November antreten.

    Ab 14 Jahre

    Pro Abend 14,00 € (erm. 9,50 €)

    Der Wettbewerb wird unterstützt durch Konsum Leipzig eG, LONG HORN Lipsk Dry Gin, Leipzig und IntercityHotel Leipzig.

    Idee und Konzeption: Alain Platel, Gent

    Künstlerische Leitung und Moderation: René Reinhardt, Leipzig

    Jury:

    / Katja Erfurth, Tänzerin, Choreografin, Vorstand Villa Wigman für Tanz e. V., Dresden

    / Prof. Dr. Claudia Jeschke, Tanzwissenschaftlerin, München und New York

    / Hermann Heisig, Choreograf und Tänzer, Berlin

    / Martin Künanz, Leitung Kommunikation, Dresdner Musikfestspiele

    / Christian Watty, Fachberater internationale tanzmesse nrw, Düsseldorf

     

    Archive 2019

    29. Festivaljahr