Soul Chain

Soul Chain

  • tanzmainz/ Sharon Eyal (Israel/ Deutschland )
07.November  19:30 - 20:30
Schauspielhaus / Große Bühne
  • Tanz

Das tanzmainz-Gastspiel der Produktion SOUL CHAIN von Sharon Eyal am 7. November muss wegen Erkrankungen im Ensemble abgesagt werden. Ein Nachholtermin im kommenden Jahr wird von tanzmainz und der euro-scene Leipzig angestrebt. Alle Angaben zur Rückerstattung der Karten finden Sie unten oder telefonisch unter 0341-21 716 48.

Stattdessen zeigen wir am 7. November, 19:30 im Großen Haus des Schauspiel Leipzig den ausgezeichneten 3sat-Film von Andreas Morell SOUL CHAIN – SHARON EYAL UND DAS BALLETT DER BEATS. Anschließend findet auf der großen Bühne eine Gesprächsrunde mit dem Direktor von tanzmainz Honne Dohrmann, Festivalleiter Christian Watty sowie dem Regisseur des Films Andreas Morell statt.

Die bereits erworbenen Karten benötigen Sie für den Einlass zum Film.

Sie erhalten in jedem Fall Ihr Geld zurück (auch nach Besuch des Films). Senden Sie dazu Ihre Tickets an die Vorverkaufsstelle, wo Sie diese gekauft haben. Achtung! Wenn Sie Ihre Karten an der Festivalkasse der euro-scene Leipzig im IntercityHotel Leipzig gekauft haben, senden Sie diese bis 30. November 2021 an das Büro der euro-scene Leipzig (Harkortstraße 10, 04107 Leipzig) unter Angabe Ihrer Bankverbindung. Sie erhalten bis Ende des Jahres Ihr Geld zurückerstattet.

Inspiriert von starken Emotionen rund um die Liebe verbindet SOUL CHAIN (Seelenwanderung) Ballett und Elektro zu packendem zeitgenössischem Tanze. Die 17 Tänzer:innen werden zu einem Schwarm voller Energie in einer hypnotisierenden Choreografie, die 2018 den Deutschen Theaterpreis Der Faust gewann und 2020 auf der Tanzplattform Deutschland in München vom Publikum gefeiert wurde.

Auch wenn Sharon Eyal sagt, dass SOUL CHAIN ein Stück über Liebe und Sehnsucht ist, sollte man nicht allzu viel Romantik erwarten. Vielmehr sind die Bewegungen animalisch und pur. Eine dampfende Gruppe, die sich mit höchster Disziplin im rhythmischen Gleichklang, im Unisono, bewegt. Doch je länger ein Unisono dauert, desto mehr Zeit haben wir Zuschauer:innen nach den Unterschieden zu suchen. Dass wir sie finden, ist volle Absicht. Denn im Gleichen, sagt die Choreografin, sehe man erst recht, wie unterschiedlich wir alle seien. Und hier, im Kontrast zwischen Gruppe und Individuum steckt sie, ihre Liebes-erklärung an die absolute Einzigartigkeit jedes Einzelnen.

Sharon Eyal wurde in Jerusalem geboren. Von 1990 bis 2008 war sie herausragende Tänzerin der israelischen Batsheva Dance Company – eines der einflussreichsten zeitgenössischen Ensembles weltweit. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner Gai Behar gründete sie 2013 ihre eigene Compagnie L-E-V. Daneben choreografieren sie auch Auftragswerke überall in der Welt, zuletzt für das Nederlands Dans Theater I, das Royal Swedish Ballet und regelmäßig für tanzmainz, das zeitgenössische Tanz-ensemble des Staatstheater Mainz.

3sat

Vor der Aufführung (19.00 Uhr) findet eine Stückeinführung mit dem Direktor von tanzmainz Honne Dohrmann im Rangfoyer statt. Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen dazu auf www.euro-scene.de.

www.staatstheater-mainz.com

Tickets

Platzgruppe I
30/ 15 Euro

Platzgruppe II
26/13 Euro

Platzgruppe III
22 / 11 Euro

Choreografie: Sharon Eyal

Künstlerische Beratung: Gai Behar

Kostüme: Rebecca Hytting

Komposition: Ori Lichtik

Licht / Bühne: Alon Cohen

Choreografische Assistenz: Rebecca Hytting, Tom Weinberger

Proben- und Abendspielleitung: Andrea Svobodova

Tanz: Cristel de Frankrijker, Madeline Harms, Daria Hlinkina, Bojana Mitrović, Nora Monsecour, Amber Pansters, Maasa Sakano, Marija Slavec, Milena Wiese, Zachary Chant, Finn Lakeberg, Frederico Longo, Cornelius Mickel, Matti Tauru, Alberto Terribile, Louis Thuriot, John Wannehag

Direktor tanzmainz: Honne Dohrmann

Künstlerische Produktionsleitung: Lisa Besser

Assistenz der Tanzdirektion: Hannah Meyer-Scharenberg

Tourkoordination: Maria Eckert

Einrichtung Bühne & Ton / Gastspiel: Luka Curk

Einrichtung Licht / Gastspiel: Ulrich Schneider

Inspizienz / Gastspiel: Matthew Tusa

Foto: Andreas Etter

Produktion: Staatstheater Mainz. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Archiv 2021

31. Festivaljahr