30. Festival 2020

Hauptprogramm

Mittwoch, 04. November 2020 // 19.30 – 21.00 Uhr

Ab 14 Jahre

Schauspielhaus / Große Bühne

Einheitspreis 22,00 €


Schauspielhaus Graz

ÖSTERREICH

»The hills are alive«
(»Die Berge leben«)
  VIDEOAUSSCHNITT  

Theaterstück mit Puppen

Deutschlandpremiere



Text und Puppenbau: Neville Tranter

Inszenierung: Neville Tranter, Nikolaus Habjan

Musik: Kyrre Kvam

Bühnenbild und Kostüme: Denise Heschl

Lichtdesign: Thomas Trummer

Darsteller und Puppenspiel: Neville Tranter, Nikolaus Habjan

In englischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit Nikolaus Habjan und Neville Tranter statt. Moderation: Ann-Elisabeth Wolff, euro-scene Leipzig



Die Bühne wird flankiert von zwei riesigen Österreich-Fahnen, die auf fatale Weise an die Monumentalbeflaggung einer vergangenen dunklen Epoche erinnern. Das Ehepaar von Trüb, nach dem »Anschluss« Österreichs 1938 vor den Nazis in die USA geflohen, will in die alte Heimat zurück. Das versucht der Beamte Frickl mit allen Mitteln zu verhindern. Denn der Sohn jenes Gauleiters, der diese Musikerfamilie einst verfolgte, hat mit den beiden alten Leuten noch eine Rechnung zu begleichen.

Nikolaus Habjan besuchte im Alter von 14 Jahren zum ersten Mal einen Workshop des schon damals legendären Puppenbauers und -spielers Neville Tranter in Graz. »Wir wollten etwas zusammen machen und ich habe mir ein österreichisches Thema gewünscht«, meinte Neville Tranter 15 Jahre später. Er wurde 1955 in Warwick / Australien geboren und lebt heute in Amsterdam. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören »Molière« (1998) und »Schicklgruber alias Adolf Hitler« (2003). »Babylon« (2017) ist einige Tage vor der euro-scene Leipzig im Westflügel Leipzig zu sehen.

»The hills are alive« fußt auf einer wahren Geschichte: Die Familie Trapp gründete mit ihren zehn Kindern in Salzburg einen Kammerchor und emigrierte 1938 in die USA, wo sie als »Trapp Family Singers« große Erfolge feierte. Sowohl das berühmte Broadway-Musical »The sound of music« von Richard Rodgers (Musik) und Oscar Hammerstein (Texte) von 1959 als auch dessen brillante Verfilmung durch Robert Wise von 1965 (siehe S. 39) gehen auf dieses Familienschicksal zurück. Das Stück von Neville Tranter und Nikolaus Habjan zeigt mit Ironie, Witz, Poesie und zahlreichen Puppen in rasantem Tempo eine Migrationsparodie voller schwarzen Humors.


Uraufführung: 15.11.2019, Schauspielhaus Graz

www.schauspielhaus-graz.com

www.stuffedpuppet.nl

www.nikolaushabjan.com

Produktion: Schauspielhaus Graz

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch das Österreichische Kulturforum Berlin.