30. Festival 2020

Hauptprogramm

Samstag, 07. November 2020 // 14.30 – 15.15 und 17.00 – 17.45 Uhr

Ab 7 Jahre

Sonntag, 08. November 2020 // 11.30 – 12.15 und 15.00 – 15.45 Uhr

Theater der Jungen Welt / Kleiner Saal

Einheitspreis 12,00 € / Kinder (7-13 Jahre) 6,00 €


Compagnie Philippe Saire,
Lausanne

SCHWEIZ

»Hocus Pocus«   VIDEOAUSSCHNITT  

Kinderstück



Konzeption: Philippe Saire

Choreografie: Philippe Saire in Zusammenarbeit mit den Tänzern

Musik: Edvard Grieg »Peer Gynt«, Suite 1, op. 46 (1888) und Suite 2, op. 55 (1891) (Auszüge), Stéphane Vecchione

Bühne: Léo Piccirelli

Kostüme: Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau

Tänzer: Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay



Das Licht wirkt wie ein Pinsel, der alles zum Vorschein bringt, was er berührt. So erscheinen

auch die beiden Tänzer, zwei Freunde, die sich auf eine Reise begeben. Fragmente von

Körpern, die fast animalisch wirken, werden nach und nach zum Leben erweckt und verschwinden dann wieder in der Dunkelheit. Licht und Schatten schaffen eine Welt der Illusionen und der traumhaften Abenteuer: die Flucht eines Schlangenmenschen aus dem Netz einer Spinne, die Spurensuche in einer beschädigten Flugmaschine oder in einer Unterwasserlandschaft mit phantastischen Lebewesen.

»Hocus Pocus« verzaubert Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Der kleine Guckkasten lässt durch optische Täuschungen Gegenstände und Menschen in der Luft schweben und stellt eine künstlerische und technische Meisterleistung dar. Die Untermalung mit Musik aus »Peer Gynt« von Edvard Grieg, 1876 für das gleichnamige Schauspiel von Henrik Ibsen komponiert und später in zwei Suiten zusammengestellt, beflügelt eine Welt der Phantasie und der Träume.

Philippe Saire wurde 1957 in Algier, der Hauptstadt Algeriens, geboren. Als er fünf Jahre alt war, zogen seine Eltern nach Lausanne. Hier studierte er zeitgenössischen Tanz und war anschließend als Tänzer und Choreograf, vor allem in Paris, tätig. 1986 gründete er seine eigene Compagnie, die seit Jahrzehnten zu den bekanntesten der Schweiz gehört. Er entwickelte rund 40 Produktionen, die mit über 1.500 Vorstellungen in 200 Städten auf der ganzen Welt zu sehen waren. Nach den Gastspielen »Nouvelles« (»Novellen«) 1993, »Faust« 1999 und »Black out« 2015 gastiert er nun zum 4. Mal bei der euro-scene Leipzig.


Uraufführung: 25.10.2017, Le Petit Théâtre, Lausanne

www.philippesaire.ch

Produktion: Compagnie Philippe Saire

Koproduktion: Le Petit Théâtre, Lausanne / jungspund – Theaterfestival für junges Publikum St. Gallen / Fonds Jeune Public de Reso – Réseau Danse Suisse

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch die Schweizerische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin.