30. Festival 2020

Rahmenprogramm

Freitag, 06. November 2020 // 15.30 – ca. 18.45 Uhr (inkl. eine Pause)

Ab 12 Jahre

Passage Kinos

(Eintritt frei)


»The sound of music«
(»Meine Lieder – meine Träume«)

Spielfilm nach dem gleichnamigen Musical




Filmszene mit Julie Andrews und Christopher Plummer


Drehbuch: Ernest Lehman

Regie: Robert Wise

Musik: Richard Rodgers

Liedtexte: Oscar Hammerstein

Kamera: Ted D. McCord

Besetzung: Julie Andrews (Maria), Christopher Plummer (Kapitän von Trapp), Eleanor Parker (Baronin Elsa Schrader) u. a.

USA 1965 // Dauer: 165 Minuten

Produktion: Twentieth Century-Fox Film Corporation, Los Angeles

In deutscher Sprache

Einführung: Ann-Elisabeth Wolff, Leipzig



Ein Phänomen: Dieser Film, mit 1,2 Milliarden (!) Zuschauern einer der meistgesehenen Filme der Geschichte, ist in Deutschland so gut wie unbekannt. Robert Wise, vor allem durch seine Verfilmung der »West Side Story« berühmt, schuf »The sound of music« nach dem gleichnamigen Musical, das 1959 in New York am Broadway uraufgeführt wurde. Das Bühnenstück entstand nach der realen Geschichte der Familie Trapp, die in Salzburg mit ihren zehn Kindern einen erfolgreichen Kammerchor gründete und 1938 vor den Nazis in die USA emigrierte.

Die Novizin Maria wird Erzieherin der Kinder des Kapitän von Trapp, der sich in sie verliebt und sie heiratet. Der Film ist eine hinreißende Hommage an Österreich, ein Tanz- und Musikfilm der Extraklasse. Das Stück »The hills are alive« (»Die Berge leben«) von Nikolaus Habjan und Neville Tranter entstand nach Motiven dieses Films.