Navigation überspringen
Showing

Spielmaterial übersetzen

Showing des dramaturgisch-übersetzerischen Workshops zu der neuen Theaterproduktion OST von Leyla-Claire Rabih und Elie Youssef

Auf Initiative des Bureau du Théâtre et de la Danse / Büro für Theater und Tanz, Institut Français Deutschland

Wir laden Sie herzlich zur öffentlichen szenischen Lesung von SPIELMATERIAL ÜBERSETZEN ein, in der die Teilnehmer:innen die Ergebnisse des vorangegangenen Workshops präsentieren. Grundlage dieses Workshops ist das autobiografisch inspirierte, mehrsprachige Theaterprojekt OST der franko-syrischen Regisseurin Leyla-Claire Rabih und des syrisch-libanesischen Schauspielers Elie Youssef. Der Workshop wird gemeinsam von der Regisseurin und Übersetzerin Leyla-Claire Rabih und dem Übersetzer und Kulturjournalisten Frank Weigand geleitet, der die Produktion OST dramaturgisch betreut. Französische und arabische Textstellen werden unter verschiedenen Fragestellungen von den Teilnehmer:innen ins Deutsche übersetzt.

Leyla-Claire Rabih studierte von 1990 bis 1996 Theaterwissenschaften und Romanistik in Dijon, Lyon und Paris. Von 1997 bis 2002 folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie inszenierte u. a. an den Sophiensælen Berlin, dem Theater Konstanz, dem Theater an der Parkaue und dem Théâtre Dijon Bourgogne. Seit 2008 leitet sie die Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Ihr Schwerpunkt liegt auf Gegenwartsdramatik.

Seit 2013 beschäftigt sie sich künstlerisch mit der gescheiterten Revolution und dem Krieg in Syrien. Nach der Performance LETTRES SYRIENNES / LETTRES D’EXIL (2013) und der Inszenierung CHRONIQUES D’UNE RÉVOLUTION ORPHELINE arbeitet sie derzeit an TRAVERSES und einer autobiografischen Solo-Performance. 2022 ist WIE SPÄTER IHRE KINDER am Saarländischen Staatstheater entstanden.

Außerdem übersetzt Leyla-Claire Rabih Stücke aus dem Deutschen ins Französische und umgekehrt. Seit 2011 gibt sie gemeinsam mit dem Übersetzer Frank Weigand die Theateranthologie «SCÈNE – neue französische Theaterstücke» im Verlag Theater der Zeit heraus.

Frank Weigand, geboren 1973 in Stuttgart, Studium der Romanistik, Philosophie und Komparatistik in Mainz und Dijon, lebt als freiberuflicher Kulturjournalist und Übersetzer in Berlin. Er interessiert sich vor allem für kollaborative Übersetzungsprozesse und den machtpolitischen Aspekt sprachlicher und kultureller Übertragung.In diesem Zusammenhang leitet er regelmäßig Übersetzungsworkshops in Deutschland, Frankreich und Kanada (u. a. FU Berlin, UdK Berlin, LMU München, Festival d’Avignon, La Mousson d’été, École Nationale de Théâtre du Canada, Deutscher Übersetzerfonds). Bislang hat er rund 150 Theaterstücke, hauptsächlich französischer und frankophoner Dramatiker:innen sowie Sachbücher aus den Bereichen Soziologie, Philosophie und Performancetheorie ins Deutsche übertragen.

Credits

Produktion auf Initiative des Bureau du Théâtre et de la Danse / Büro für Theater und Tanz, Institut Français Deutschland in Kooperation mit euro-scene Leipzig

Foto Peer Kugler

Hauptförderer

Die euro-scene Leipzig wird institutionell gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt und durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus. Mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Säschsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.